FAQs: TC Anleitung Handbuch Manual Einsteiger Erste Schritte

German support forum

Moderators: Stefan2, white, sheep, Hacker

Post Reply
User avatar
Stefan2
Power Member
Power Member
Posts: 2432
Joined: 2007-09-13, 22:20 UTC
Location: Europa

FAQs: TC Anleitung Handbuch Manual Einsteiger Erste Schritte

Post by *Stefan2 » 2018-09-11, 21:16 UTC

Den Total Commander installiert (bzw. entpackt), gestartet, und jetzt?

Arbeitskopie Work in progress
Dies ist der Versuch eine Übersicht des Total Commanders für Neueinsteiger zu erstellen.


FAQs: TC Handbuch (Seite 1) - Den Total Commander installieren (das hier) (viewtopic.php?p=347029#p347029)
FAQs: TC Handbuch (Seite 2) - Tipps & Tricks (viewtopic.php?p=354615#p354615)


Den Total Commander installieren


Download
Lade dir die "tcmd_xxx.exe" von https://www.ghisler.com/ herunter.

- 32-bit version only (Windows 95 up to Windows 10, runs on 32-bit AND 64-bit machines!)
- 64-bit version only (Windows XP up to Windows 10, runs ONLY on 64-bit machines!)

- 64-bit+32-bit combined download (Windows 95 up to Windows 10, 32-bit AND 64-bit machines!)
(Ein Ordner, eine wincmd.ini, aber zwei TC.exe's, jeweils eine 32- und eine 64-bit Version)

Aktuelle Dateinamen als Beispiel:
tcmd922ax32.exe
tcmd922ax64.exe
tcmd922ax32_64.exe



Installation
Doppelklicke die EXE und folge den Dialogen.

Siehe auch unser Wiki:
Installation vom TC >> https://www.ghisler.ch/wikide/index.php?title=Installation
Aber lies zuerst mal weiter…


Total Commander 32- oder 64-bit?

Zum Starten, doppelklicke nach der Installation die TOTALCMD.EXE (bzw. die TOTALCMD64.EXE)

Die TOTALCMD.EXE startet den TC als 32-bit Anwendung, die TOTALCMD64.EXE startet den 64-bit TC.

Auf einem 32-bit Betriebssystem läuft nur der 32-bit TC, auf 64-bit laufen beide TC-Varianten.

Welche Windows Bit-Architektur habe ich?
Drücke die Win- und die Pause-Taste gleichzeitig und schau nach.
Welche Total Commander Bit-Version habe ich?
Siehe im Hilfe-Menü bei "Über Total Commander..." nach der TC Version.

Der Vorteil der TOTALCMD64.EXE ist, dass man auf einem 64-bit Betriebssystem mit dem TC
systemrelevante Bereiche im Dateisystem und der Registry besuchen kann, welche ein 32-bit Programm
nicht sehen kann.

32-Bit-Computer:
Anwendungen => C:\Programme
System DLL/Programme => C:\Windows\System32
HKEY_CURRENT_USER\Software
HKEY_LOCAL_MACHINE\Software


64-Bit-Computer:
Hier verhalten sich 64-Bit-Programme im Hinblick auf Speicherorte im Dateisystem und der Registry
ganz "normal" wie ein Programm auf einem 32-bit Computer.
32-Bit-Programme werden jedoch vom Betriebssystem mittels des "WOW64"-Systems
(Windows on Windows 64-Bit) völlig transparent umgeleitet.

Ein "Registry Reflektor" kopiert zudem im Hintergrund die letzten Schreibzugriffe der Registry zwischen dem 32- und dem 64-bit Zweig.
Der jeweils letzte Schreibvorgang ist dann ab sofort der alleinig gültige.
Wurde zB zuletzt ein 32-bit Office installiert, gelten dessen Einträge, um zB msword zu starten, und umgekehrt.

64-Bit-Anwendungen auf 64-Bit-Computer
Programme => C:\Programme (%ProgramFiles%)
System DLL/Programme => C:\Windows\System32
HKEY_CURRENT_USER\Software\
HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\
Prozess-Speichergrenze bei installiertem Speicher

32-Bit-Anwendungen auf 64-Bit-Computer
Programme => C:\Programme (x86) (%ProgramFiles(x86)%)
System DLL/Programme => C:\Windows\SysWOW64 (quasi ein/der "System32"-Ordner für 32-Bit-Programme)
Zugriff auf C:\Windows\System32 => automatische Umleitung auf C:\SysWOW64
Zugriff auf 64-Bit-System DLL/Programme => nur über virtuellen Ordner C:\Windows\SysNative (Aliasname für den 64-bit-System32-Ordner)
C:\Windows\Sysnative\regedt32.exe => startet 64-Bit regedit.exe
C:\Windows\Sysnative\cmd.exe => startet 64-Bit Kommandozeileninterpreter
HKEY_CURRENT_USER\Software\WOW6432Node (Windows on Windows 64-Bit, 32-bit Zweig)
HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\WOW6432Node
Prozess-Speichergrenze bei 2 GB
Zum Thema 32-/64-Bit System und vermisste Dateien, siehe auch:
"Windows x64: Explorer vs TC: Inhalt von System32 verschieden"
viewtopic.php?f=2&t=25742&p=212127#p212127


Auch sieht nur der 64-bit TC Einträge von 64-bit Anwendungen im Kontextmenü, zusätzlich zu den
von 32-bit Programmen. Der 32-bit TC sieht standardmäßig nur Kontextmenüeinträge von 32-bit Programmen,
um die von 64-bit Programmen sehen zu können, verwendet er einen Trick und zeigt diese dann in einem
extra „X64“-Untermenü des Kontextmenü an.

Ein 64-bit Programm kann auf einen größeren Speicherbereich (RAM) zugreifen, aber das ist bei einem Dateimanager,
anders als zB bei einem Grafikbearbeitungsprogramm, nicht so wichtig. Der TC benötigt sowieso nur sehr wenig Arbeitsspeicher.
Außer, man hat Ordner mit mehreren 100.000 Dateien, da könnte ein 64-Bit Programm von Vorteil sein,
da ein 64-bit Windows bis zu 128GB RAM verwalten kann (je nach Version) und auch ein 64-bit Prozess darf
mehr Speicher (RAM) adressieren (in Beschlag nehmen) als ein 32-bittiger.
Ein 32-Windows kann fast 4GB RAM Speicher adressieren, aber ein 32-bittiger Prozess/Programm darf per Definition nur 2GB verwenden.
Ein 32-Bit Programm muss hier unter Umständen Daten in einen virtuellen Speicher zwischenlagern,
was zu einem leichten "Hängen" der Oberfläche führen kann. Im "normalen" geschäftlichen Arbeitsalltag kommt das so gut wie nie vor.

Aber auch bestimmte Einstellungen können für eine Verlangsamung und "Einfrieren"
der Oberfläche verantwortlich sein. (auch bei einem 64-Bit Total Commander)
Siehe zB "Konfigurieren > Einstellungen... >>> Symbole(Icons)" ...
Die Auswahl "Alle Verknüpften" ist naturgemäß langsam beim Einlesen großer Datenmengen.
Schneller ist "Nur Standardsymbole" oder "keine Symbole".

Und nicht zu vergessen, die allzu übermütigen Anti-Virenscanner,
welche jede angesprochene Datei erst Mal begutachten. Auch das verlangsamt das Einlesen.
Auch falls die Dateien auf einem Netzwerk, NAS, Share oder externen Devices,
wie USB oder CD-ROM, liegen, hat hier einen Einfluss.



Die 32-bit Version war für sehr lange Zeit die einzig verfügbare Version.
Viele ältere Plugins existieren daher nur als 32-bit und laufen nur mit dem 32-bit TC.
Aber das hat sich in den letzten Jahren zu Gunsten des 64-bit TC verbessert.

Und doch gibt es hin und wieder das eine Plugin, welches man gerne verwenden möchte, dass es aber nur als 32-bit gibt.
Daher mein Tipp: nimm die kombinierte 32/64-bit Version vom TC,
mit diesem wird ganz normal ein Installationsordner erzeugt und nur eine wincmd.ini
verwendet, aber sowohl die TOTALCMD.EXE als auch die TOTALCMD64.EXE mit installiert.
Dann verwendet man einfach die Exe mit der Bittness, welche man gerade gebrauchen kann.



TCs Einstellungsdateien


WINCMD.INI -> Haupteinstellungsdatei
wcx_ftp.ini -> Einstellungen für das FTP-Tool
default.bar (plus neuerdings: vertical.bar) -> Einstellungen der Buttonbar(s)
Die Cachedateien *.br2 der *.bar-Dateien werden nicht benötigt, sie werden automatisch neu erstellt.


Wiki: Backup. Welche Dateien müssen gesichert werden?
https://www.ghisler.ch/wikide/index.php/Backup

wincmd.ini
wcx_ftp.ini
wincmd.key (tcmdkey.zip)
*.bar Dateien
totalcmd.inc <eigene Änderungen>
Language\ <eigene Änderungen>
Plugin -Einstellungen


Wiki: Dateien einer Total Commander Standard Installation
https://www.ghisler.ch/wikide/index.php?title=Dateien


Speicherpfad der TCs Einstellungsdateien

Schaue im TC im Menü "Hilfe > Über Total Commander..." nach dem Speicherpfad der INIs.
Screenshot: https://www.ghisler.ch/wikide/index.php/Backup#Wo_finde_ich_die_Dateien_.3F
Dort werden wohl auch die anderen Einstellungsdateien liegen (ansonsten liegen diese TC-Installationsordner).



Probleme nach der Installation (Schreibrechte)


Aber bedenke, dass man eventuell am TC oft "rumbastelt", Microsoft aber auf
die Standard Installationsordner wie "C:\Programme" standardmäßig
keine Schreibrechte für den normalen Anwender vergibt.

UAC Virtualisierung

Bestimmte Programmpfade in Windows ab Windows VISTA können mit Benutzerrechten nicht beschrieben werden.
Die Einschränkung, diese Dateien und Pfade nur mit Administratorrechten beschreiben zu können,
ist Teil des Sicherheitskonzeptes von Windows und wird User Access Control (UAC) genannt.

Dies betrifft insbesondere C:\Windows und C:\Programme sowie C:\Programme (x86)

Dadurch entsteht das Problem, dass Nutzerdaten wie zB Einstellungen im Programmpfad zu speichern nicht mehr
möglich ist, sobald das Programm ohne Administratorrechte läuft.
Es reicht vielfach nicht einmal, wenn man als Administrator angemeldet ist, sondern das Programm muss per
Mausklick mit rechter Maustaste und „Ausführen als Administrator“ explizit mit den hohen Rechten gestartet werden.

Um bei solchen Problemen Abhilfe zu schaffen, hat Microsoft die Technik „UAC Virtualisierung“ erfunden.
Wenn ein älteres Programm, welches vor Vista-Zeiten programmiert wurde, keine Schreibrechte in das gewünschte Verzeichnis
oder auf die gewünschte Datei hat, dann wird eine Kopie an einem speziellen Ort erstellt und diese Kopie anstelle des Originals virtuell eingeblendet.
C:\Users\uSeRnAmE\AppData\Local\VirtualStore\Program Files (x86)\Ghisler\

Da der Total Commander jedoch ein modernes Programm mit einem "Manifest" ist, läuft er immer als "asInvoker" und der TC regelt die Umleitung selbst.
Sollte der TC merken, dass er keine Schreibrechte im Installationsordner hat, leitet er die Zugriffe um nach %AppData%.

Das hat zur Folge, dass Erstens die INI-Dateien mit den Programmeinstellungen
nicht im Programmordner liegen (sondern unter "AppData\Roaming\GHISLER),
und Zweitens man ohne Aufwand keine neuen Dateien im Programmordner
erstellen kann (zB Einstellungen / Plugins / eigene Skripte).


Lösungswege gibt es mehrere:

- Den TC komplett außerhalb von "C:\Programme" installieren,
zB nach "c:\totalcmd", "X:\PortableTools\" oder ähnliches.

- Wenn es doch "C:\Programme" sein soll/muss, kann man auf den TC-Ordner
für die Gruppe BENUTZER (USERS) Ändernrechte (ÄNDERN / MODIFY) geben.

- Oder man wählt bei der Installation bei "Ort der ini-Dateien ändern" den Ort "Anwendungsdaten".

Der TC wird auch von sich aus die INIs unter "Anwendungsdaten" speichern,
sobald er merkt, dass der TC in seinem Installationsordner keine Schreibrechte besitzt.
(aber dies gilt meistens nur für die Einstellungsdateien selbst,
Plugins haben dann trotzdem Probleme im "Programme"-Ordner etwas zu erstellen...)

- Eine Portable „Installation“ (siehe unten)

---------------------------
Installation Total Commander 32+64bit 8.51a
---------------------------
Die Vorteile der verschiedenen Optionen sind:
- Windows-Verz.: Nützlich, wenn Sie mehrere Total Commander-Versionen parallel benutzen
- Programm-Verz.: Nützlich, wenn Sie Total Commander aus verschiedenen Betriebssystemen heraus aufrufen
- Anwendungsdaten, Dokumente und Einstellungen: Gibt jedem Benutzer des Computers eigene Einstellungen
- Benutzerdefiniert: z.B. Home-Verzeichnis auf einem Server, um Ihre Einstellungen netzwerkweit zu verwenden
- Für alle Benutzer: Legt den Ort für alle Benutzer fest, nützlich mit Option "Dokumente und Einstellungen"

Falls Sie unsicher sind, belassen Sie es bei der Voreinstellung, oder fragen Sie Ihren Systemadministrator!
---------------------------
OK
---------------------------