Ini-Einstellungen

Aus TCWikide
Version vom 1. Oktober 2018, 12:22 Uhr von Ghisler(Author) (Diskussion | Beiträge) (Onlyonce: aktiv wenn 1)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Einstellungen in der wincmd.ini
Die meisten Einträge in der Wincmd.ini lassen sich über Dialogboxen verstellen. Einige wenige Einstellungen sind jedoch nur über die Ini-Datei erreichbar, da sie entweder nicht für den Endanwender gedacht sind, oder gewisse Systemprobleme umgehen.

Einstellungen in der wcx_ftp.ini
Einstellungen für den FTP-Client werden in der Datei wcx_ftp.ini gespeichert.

Wo sich die Ini-Datei der gerade benutzten TC-Version befindet, erfährt man durch Aufruf von Hilfe->Über Total Commander... kurz über dem "OK" Button.

Ueber Total Commander.png

Wie TC den Ort der INI-Datei ermittelt und wie man den Ort der Ini-Datei ändert .


Andere nützliche Programme:
Tweak Total Commander: TweakTC wurde entwickelt, um die Einstellungen vornehmen zu können, die in den Optionen nicht änderbar sind, ohne die wincmd.ini manuell bearbeiten zu müssen. Download auf den Plugins -Seiten.


Zurück zu Konfiguration


Wincmd.ini Version 6.55 beta


[ListerPlugins]
[PackerPlugins] [PackerPlugins] auf dieser Seite lesen
[ContentPlugins] Zelle 46
[FileSystemPlugins] Zelle 48
Under construction
[CustomFields] Zelle 50
[HintsCustomField] Zelle 51
[DisabledPlugins] TC-Plugman
[Searches] In dieser Seite lesen: SearchName, SearchIn, SearchText
[SearchName] Zelle 28
[SearchIn] Zelle 30
[SearchText] Zelle 32

Configuration

[Configuration] Allgemeine Einstellungen (in Klammern mögliche Werte)
1hourdif=0 1: Ignoriere Zeitdifferenz von genau 1 Stunde beim Dateivergleich, nützlich beim Vergleich zwischen NTFS- und FAT-Laufwerken (Sommerzeitumstellung!)
ActiveRight=0 1: Die rechte Listbox ist aktiv wenn Total Commander startet (1/0)
Aligned extension=1 Dateierweiterung wird links ausgerichtet angezeigt
Allowed= Erlaubte Laufwerke -> Zugriff einschränken!

\ steht für die 'Netzwerkumgebung'.

AltSearch=0 Suche mit 0=STRG+ALT, 1=ALT, 2=Buchstaben, 3=Buchstaben mit Suchdialog, 4=Deaktiviert
AlwaysCopyInBackground=0 Wenn=1, kopiert Total Commander immer im Hintergrund (nur 32-bit Version)
AlwaysPackInBackground=0 1: zip im Hintergrund
2: zip + externe Packer im Hintergrund
3: wie 2, aber startet externe Packer minimiert
AlwaysToRoot=0 Wenn=1, wird beim Laufwerkwechsel immer ins Hauptverzeichnis des Laufwerks gewechselt (wie beim Explorer)
AlwaysUnpackInBackground=0 1: zip im Hintergrund

2: zip+externe Packer im Hintergrund
3: wie 2, aber startet externe Packer minimiert

AppendWarning=1 Wenn=0 zeigt Total Commander keine Warnung vor dem Anhängen von Daten an eine Datei
AutoInstallPlugins=1 Wenn=0 ist die automatische Installation von Plugins beim Öffnen von Plugin-Archiven deaktiviert.
Autotreechange=0 Wenn=1, wechselt ein einfacher Klick im Verzeichnisbaum das Verzeichnis im anderen Fenster.
BriefViewWidthLimit= Setzt eine maximale Breitengrenze (in Bildpunkten) für eine Spalte in Ansicht "Kurz".
BrushForCursor=0 Diese Option auf 1 setzen, wenn Total Commander beim Bewegen des Cursors (markierte Datei) einen Rahmen um die nicht markierten Dateien hinterlässt (Bug in Grafikkarte).
CdCloseDoor=1 Wenn der Laufwerkwechsel auf ein CD-Laufwerk fehlschlägt, versuchen, die CD-Schublade zu schliessen (nur 32-bit Version).

Abschalten mit CdCloseDoor=0

CmdUpDown=0 0: Bewege Cursor im Dateifenster auf/ab, auch wenn das aktive Fenster die Kommandozeile ist (1/0)

1: Moves the selection up/down when leaving the commandline so you lose the previous selection

CmtOemFont=0 Benutze den OEM (DOS)-Zeichensatz in descript.ion Dateien (nur empfohlen falls Sie das Tool 4dos oder 4nt einsetzen).
ColorFilters=0 Aktivieren/Deaktivieren von Farben nach Dateityp
CompareCaseSensitive=0 1: Vergleich nach Inhalt berücksichtigt Gross-/Kleinschreibung
0: Ignorieren (a und A werden als gleich erkannt)

CompareIgnoreRepSpace=1

CompareIgnoreRepSpace=1

Interne Funktion: Inhalte vergleichen

1: Ignoriere wiederholte Leerzeichen, also "a b" ist dasselbe wie "a...b"
0: Unterschiedliche Anzahl Leerzeichen als unterschiedlich erkennen

CompareVertical=0 1: Vergleichsfenster übereinander anzeigen
0: Nebeneinander
CopyCompatDrives=CDEF Benutzt den Kompatibilitätsmodus für das kopieren bei den angegebenen Laufwerken.

Beispiel: CDEF
* bedeutet alle Laufwerke
'\' Netzwerkumgebung
Dieser Modus ist Standardmäßig deaktiviert und nicht unter Windows 9x/ME verfügbar.

CopyCompatUsbSticks=1 1: Aktiviert den Kompatibilitätsmodus für USB-Sticks (die vom TC automatisch erkannt werden).

Achtung: Funkion steht nicht für Windows 9x/ ME zur Verfügung.

CopyComments=6 Dies ist eine Kombination (Summe) der folgenden Optionen:

1: Voreingesteller Kommentartyp ist files.bbs
2: Voreingesteller Kommentartyp ist descript.ion
4: Lese Kommentare aus beiden Typen
8: Kopiere Kommentare zu Dateien. Die Kommentardateien selbst überspringen.
16: Benutze DOS-Zeichensatz für descript.ion (files.bbs benutzt diesem immer)
Hinweis: Falls sowohl 1 als auch 2 gesetzt sind, hat 2 Vorrang.

CopyStreams=0 1: NTFS-Streams werden kopiert

0: NTFS-Streams werden ignoriert

CopyBlockSize=32 Setzt die Blockgrösse für die Kopierfunktion (in kBytes=1024 Bytes). Voreinstellung und Minimum ist 32 (=32768 Bytes).
CopyHugeBlockSize= Setzt die Blockgrösse beim Kopieren von sehr grossen Dateien. Die Dateien werden dann direkt unter Umgehung des Diskcache gelesen und geschrieben. Minimum ist 10 MB. Nur Dateien grösser als dieser Wert werden auf diese Weise kopiert, bei kleineren Dateien wird CopyBlockSize verwendet. Ohne Eintrag in der INI-Datei ist diese Funktion abgeschaltet.
CopyBlockSizeOther=32 Setzt die Blockgrösse beim Kopieren zwischen verschiedenen Laufwerken. Es ist von Vorteil, beim Kopieren zwischen verschiedenen Laufwerken eine kleinere Blockgrösse zu verwenden als innerhalb desselben Laufwerks, da beide Laufwerke gleichzeitig Daten lesen bzw. schreiben können. Eine einzelne Platte muss dagegen immer zwischen Quelle und Ziel hin- und herspringen, weshalb eine grosse Blockgrösse besser ist.
CopyHugeBlockSizeOther= Setzt die Blockgrösse beim Kopieren von sehr grossen Dateien, beim Kopieren auf ein anderes Laufwerk. Minimum: 256 kB.

Empfohlene Werte (selber ausprobieren):
CopyBlockSize=1024
CopyHugeBlockSize=10240
CopyBlockSizeOther=32
CopyHugeBlockSizeOther=32

CopyDirTimeStamp= 0: übernimmt beim Kopieren von Verzeichnissen aktuelles Datum und Zeit als Zeit der letzten Änderung

1: erhält beim Kopieren von Verzeichnissen Datum und Zeit der letzten Änderung

SamePartitions=drives,drives Erlaubt es festzulegen, welche logischen Laufwerke (Partitionen) zur selben Festplatte gehören. Beispiel. Sie haben 2 Festplatten, eine mit Laufwerken C,E und F, und die andere mit D, G und H. Der Eintrag lautet dann SamePartitions=CEF,DGH

Beim Kopieren zwischen E und F (selbe physische Platte) werden dann die oberen (i.A. grösseren) Werte genommen, beim Kopieren zwischen C und D (andere Platte) dagegen die Werte mit 'Other' im Namen.

CountMarked=1 1: Zähle Dateien in Unterverzeichnissen vor dem Kopieren/Löschen, um einen zweiten Prozentbalken anzeigen zu können

0: Dateien nicht zählen (schneller)

CountSpace=1 1: Zähle Dateien in Unterverzeichnissen beim Markieren mit der Leertaste

0: Dateien nicht zählen (schneller)

DebugIcon=0 Nicht dokumentiert
DeleteDelay=0 Total Commander (nur 32 bit) wartet die angegebene Zeit (in Millisekunden) nach jedem Löschen einer Datei in den Papierkorb. Setzen Sie diesen Wert nach oben (Voreinstellung ist 0), wenn Sie Cleansweep verwenden und Ihr Computer beim Löschen abstürzt.
DeviceChange=1 1= reagiere auf wm_devicechange Meldungen (entdeckt Diskwechsel)

0= ignorieren

DirBrackets=1 1: Zeige eckige Klammern um Verzeichnisse (1/0, Voreinstellung=1)

0: Keine eckige Klammern um Verzeichnisse anzeigen

DirsInFooter=1 1: Wenn (mindestens) ein Unterverzeichnis im Dateifenster zu sehen ist wird bei Auswahl von Dateien in der Statuszeile zusätzlich zu den Dateien auch die Anzahl der Verzeichnisse angezeigt, also:

116,0 K / 230,2 M in 2/14 Datei(en) 0/20 Verzeichnissen

0: Nur die Angaben über die Dateien werden gezeigt
116,0 K / 230,2 M in 2/14 Datei(en)

DirTabLimit=32 Tab-Titellänge begrenzen auf: (...Zeichen). DirTabOptions muss 8 beinhalten, damit die Tablänge auch tatsächlich begrenzt wird.
DirTabOptions=824
Dies ist eine Kombination (Summe) der folgenden Werte:

1  : Tab-Zeile auch anzeigen, falls nur ein einziger Tab vorhanden ist.
2  : Tabs auf mehreren Zeilen
4  : Alle Tabs haben dieselbe Breite
8  : Tablänge begrenzen
16  : Bestätigen von alle Tab schließen
32  : Tab mit Doppelklick schließen
64  : Strg+Auf öffnet neuen Tab im Vordergrund
128 : Neue Tabs neben aktuellen Tab öffnen
256 : Gesperrte Tab mit einem Stern * anzeigen
512 : Aktiviere Zielfenster beim Klick auf einen seiner Tabs

DriveisCD=FGH Definiert die Laufwerke F, G und H als CD-ROM-Laufwerke. Beim Kopieren von diesen Laufwerken wird das "nur lesen" Attribut nicht mit kopiert. Nützlich für CD-ROM Laufwerke im Netzwerk, die nicht automatisch als solche erkannt werden können.
DriveLib= Bezeichnet Pfad und Dateinamen für Benutzerdefinierte Laufwerksbuttons.
DriveTipDelay=0 Zeitverzögerung in Millisekunden, bis Laufwerkserklärungen neben der Laufwerkauswahlbox angezeigt werden (Voreinstellung = 0)
Editor=notepad.exe Voreingestellter Editor für F4
ExplorerForCopy=0 Benutze eingebaute Kopierfunktion (flexibler), oder Explorer (kopieren+einfügen) für F5 und F6 (0/1, Voreinstellung=0)
FirstFTPSync=0 1: Beim ersten Versuch Verzeichnisse auf einem FTP Server zu synchronisieren erfolgt eine Warnung:

Synchronisieren mit FTP:
WARNUNG: Diese Funktion ändert auch beim Hochladen Datum/Zeit der lokalen Dateien! Bitte unbedingt die Hilfe dazu lesen, bevor Sie fortfahren!
und die entsprechende Hilfeseite wird geöffnet. Dadurch wird der Wert auf 0 zurückgesetzt, so dass die Warnung nicht mehr erfolgt.

FileTipWindows=0 Zeige Hintfenster für Dateien, die zu lang sind, als dass sie in der Dateiliste komplett angezeigt werden könnten (nur 32-bit Version) (1/0)
FirstLang=0 Beim 1. Mal nach Sprache für Total Commander fragen
Firstmnu= Der interne Zähler. Zur Zeit enthält er keine sinnvolle Information und wirkt sich auf keine Konfiguration aus. Er ist reserviert um zukünftig zu zählen, seit wie vielen Tagen Total Commander bereits benutzt wird.
FirstTime=0 Total Commander wird zum 1. Mal gestartet (1/0)
FirstTimeUnpack=0 Erstes mal "Alles entpacken" -> Hinweis
FirstTimeZIP=0 Erstes Mal packen/entpacken ->Hinweis (Packer Dialog]
HebrewListerFix=0 1: Korrektur der Koordinaten in der Hebräischen Windows -Version vornehmen, falls ein englischer Text gewählt wird.
HistoryAppend=1 1= Hängt Verzeichnis, das man aus der History-Liste (ALT+Pfeil ab) wählt, ans Ende der History dran (Voreinstellung)

0= Verschiebt die aktuelle Position in der History-Liste auf den gewählten Eintrag

IconLib=c:\totalcmd\wcicolib.icl Lädt alle Standardsymbole für die Dateilisten aus der angegebenen DLL. Siehe www.ghisler.com für eine Beispiel-ICL (16-bit DLL).
InstallDir= Das Installationsverzeichnis des TC, das selbe wie in der Registry
IconsInThread=1 Lade Icons von EXE- und LNK-Dateien in einem eigenen Thread (1/0)
IconsOnNet=1 Lade Icons von EXE- und LNK-Dateien auch bei Netzwerklaufwerken (1/0)
IconOverlays=1 (De)aktivieren von überlagerten Symbolen, wie z.B. dem kleinen Pfeil bei Links (1/0)
IconsSpecialFolders=3 Anzeige spezieller Verzeichnisicons

(0=keine, 1=lokale, 2=in Netzumgebung, 3=beide)

IgnoreWheel=1 Maus-Rad (Intellimouse) ignorieren
InplaceRename=1 Umbenennen im Fenster an/abschalten bei zweifach-Klick auf Datei (1/0)
InplaceRenamePath=1 Konfiguriert das Verhalten beim Klick auf die Zeile mit dem Aktuellen Pfad oberhalb des Dateifensters.

0: Pfad nicht editierbar
1: Pfad editierbar: Schneller Wechsel z.B. durch einfügen eines anderen Pfades aus der Zwischenablage möglich
2: Pfad nicht editierbar aber: schneller Wechsel des Pfades durch einfachen Klick (ohne Umsch.) auf einen Pfadteil.
(So wechselt im Verzeichnis C.\Programme\Totalcmd\Plugin ein Klick auf 'Programme' nach C:\Programme)
Voreinstellung ist der Wert von InplaceRename, falls nicht vorhanden 1

KeyPath= Pfad zum Registrierschlüssel (OHNE Dateinamen!). Als Voreinstellung sucht Total Commander in seinem eigenen Verzeichnis. Nützlich, falls der Schlüssel nicht übers Netz gelesen werden kann.
LanguageINI= Sprach-Datei (WCMD_DEU.LNG etc.)
lastmd5= 0=Zuletzt benutzte Prüfmethode der Quersummen: SFV

1=MD5-Quersummen. MD5-Quersummen werden nun in Kleinbuchstaben gespeichert.

LastRunAs=Administrator Der Name des Benutzers, der als letztes für den "Öffne als... " Befehl benutzt wurde. Wert wird automatisch festgelegt.
Listname=%COMMANDER_PATH%\ftplist.txt Benennt den Pfad zur Listendatei für FTP-Download aus Liste (ftplist.txt).
LockedGoToDriveRoot=0 0: Klick auf [ \ ] wechselt in Basisverzeichnis des gesperrten Ordner-Tabs

1: Klick auf [ \ ] wechselt in Hauptverzeichnis (Wurzel) des Laufwerks

LockedTabChange=1 Was soll beim Verzeichniswechsel bei einem gesperrten Ordner-Tab geschehen:

0: immer einen neuen Tab erzeugen
1: Tab mit selbem Verzeichnis wiederverwenden
2: Ersten nicht gesperrten Tab verwenden
3: Letzten nicht gesperrten Tab verwenden

LongInStatus=0 Zeige langen Dateinamen in Statuszeile im Modus Ansicht-Lang (1/0)
LongNamesToDos=0 Übergebe kurze/lange Dateinamen an eine DOS-Box bei Umsch+Enter (0/1).
Mainmenu= Enthält benutzerdefinieren Ort + Namen des Hauptmenüs
MarkDirectories=0 Verzeichnisse markieren (mit +)
Netwarebugfix=0 1: Dateien auf Netzlaufwerk nicht direkt umbenennen!

Noreread

Noreread=AB\

Diese Laufwerke nicht neu einlesen:
A..Z Laufwerksbuchstaben
\ steht für die 'Netzwerkumgebung'
/ steht für Plugins (betrifft nur das Aufstarten)
: für virtuelle Ordner wie den Desktop

Noreread2

Noreread2=AB\

Diese Laufwerke nicht neu einlesen beim Schliessen und Neustart von Total Commander. Falls noreread2 fehlt, wird der Inhalt von noreread= benutzt, was dem verhalten von TC-Versionen älter als 6.52 entspricht.

Beispiel: Noreread=ABC\ und Noreread2=AB\  : Disketten, Laufwerk C und die Netzwerkumgebung nicht automatisch neu einlesen, jedoch Verzeichnisse auf Laufwerk C beim Neustart von Total Commander merken.

OldStyleDir=0 Benutze SetCurDir zum Testen, ob Verzeichnis existiert / Benutze direkt FindFirstFile (1/0)
OldStyleTree=0 Lade immer den gesamten Verzeichnisbaum eines Laufwerks (1/0)
OleComments=1 Lade Kommentare vom Explorer (aus NTFS-Streams und Word-Dokumenten) (1/0)
Onlyonce=0 1: Nur 1 Instanz von Total Commander startbar
PanelsVertical=0 Dateifenster nebeneinander (0) oder übereinander (1)
PluginBaseDir= Verzeichnis, unter welchem Plugins automatisch installiert werden. TC hängt an diesen Pfad den Plugintyp sowie das Standard-Pluginverzeichnis an, wenn er ein neues Plugin installiert.

Beispiel: pluginbasedir=%COMMANDER_PATH%\plugins
Vorgeschlagener Pfad für Packer Plugin sample_packer:
%COMMANDER_PATH%\plugins\wcx\sample_packer\

PortInDriver=1 1: transferiert ganze Blöcke im Treiber (Voreinstellung) -> schneller, schlechtes Multitasking

0: Transfer im Benutzermodus -> langsamer, aber besseres Multitasking
Diese Einstellung betrifft nur Win95/98/ME. Unter WinNT/2000 müssen alle Transfers im Treiber ablaufen.

PreloadThumbnails=1 1: Lädt Vorschaubilder schon beim Öffnen des Verzeichnisses, nicht erst beim Blättern an diese Stelle

2: Wie 1, aber auch im Modus "Zweigansicht"
3: Nur die nächsten 2 nicht sichtbaren Zeilen im Voraus laden

QuickSearchExactMatch=0 0: Eingabe eines Punktes wird wie *. gelesen, win.i findet auch wincmd.ini

1: Exakte Übereinstimmung: win.i findet nur win.ini, nicht wincmd.ini

RenameSelOnlyName=0 Umbenennfunktion:

1: Nur Namen, nicht Erweiterung markieren
0: Name und Erweiterung markieren

RestrictInterface=0 Deaktiviert Teile der Benutzeroberfläche von Total Commander. Bilden Sie einfach die Summe der folgenden Optionen:

1=Startmenü
2=Kommandozeile
4=Buttonbar ändern
8=Laufwerks-Rechtsklickmenü
16=Datei-Rechtsklickmenü
32=Liste oft benutzter Verzeichnisse ändern
64=FTP (STRG+N, STRG+F)
128=ENTER-Taste (Programme starten, Dokumente öffnen)
256=Dateisystem-Plugins

ReverseHistory=0 1: Verlauf (besuchte Verzeichnisse) in umgekehrter Reihenfolge anzeigen (letztes zuoberst)
SaveCommands=1 Kommandozeilen speichern beim Beenden? (1/0)
Savepath=1 Aktuelle Pfade beim Beenden speichern (1/0)
Savepanels=1 Einstellungen beim Beenden speichern (1/0)
SearchInFiles= Hier können Sie zusätzliche Dateierweiterungen von Archiven angeben, in welchen gesucht werden soll.

Beispiel: SearchInFiles=*.EXE *.JAR

SetArchiveBitOnRename=1 Beim Umbenennen wird das Archivbit neu gesetzt. Ändern dieser Variable auf 0 verhindert das.
ShellExtIcons=1 1=Zeigt Icons von Shellerweiterungen (verschiedene Icons pro Datei)

0=nicht anzeigen

ShowAMPM=0 Zeige Zeit in 12-Stundenformat mit AM/PM (amerikanisches Format)
ShowCentury=1 Zeige Jahrhundert des Datums in den Dateilisten an(1/0)

ShowHiddenSystem=0

ShowHiddenSystem=0


1: Versteckte/Systemdateien anzeigen
Showicons=2 Icons: 0=keine, 1=Voreinstellung, 2=alle
ShowEXEandLNKicons=1 Zeige Icons für EXE- und LNK-Dateien (nur 32-bit Version, langsam)
ShowInstanceNr=1 Numeriere Total Commander im Titel, wenn mehr als einer offen (1/0)
ShowParentDirInRoot=
SingleClickStart=0 1= Ein einzelner Klick startet Programme und öffnet Dateien (Win98 WEB-Stil)

0= Doppelklick startet Programme

SizeCheck=1 Vor dem Kopieren testen, ob genug Platz vorhanden ist.
SizeFooter=1 Stil der Grössenanzeige in Kopf- und Fusszeile:

0=Bytes, 1=kBytes, 2=dynamisch, 3=dynamisch mit 1 Nachkommastelle

SizeStyle=0 Stil der Grössenanzeige in der Dateiliste:

0=Bytes, 1=kBytes, 2=dynamisch, 3=dynamisch mit 1 Nachkommastelle

Small83names=1 Zeige DOS-Dateinamen (8 Name und 3 Erweiterung) in Kleinbuchstaben, wie beim Explorer (1/0)
SortDirsByName=1 Verzeichnisse immer nach Namen sort. (1/0)
SortUpper=0 0: Standard-Sortiermethode

1: Beim Sortieren den Unterstrich _ zuletzt einsortieren
2: Verwende gemischte Suche, lexikalisch+numerisch, z.B. datei10.txt NACH datei1.txt
3: Wie 2, aber benutzt StrCmpLogicalW für den Vergleich. Benötigt IE 6.0!

SoundDelay=10 Minimale Zeit (in Sekunden), die eine Dateioperation dauern muss, damit der Klang für das Operationsende abgespielt wird.
SpaceMovesDown=0 1= Beim Markieren mit der <LEERTASTE>, gehe zur nächsten Datei (wie mit <EINFÜGEN>)
StartupScreen=0 Splashscreen beim Total Commander-Start ein/ausschalten (1/0)
SyncButtons=63 Speichert den Status der Buttons von 'Verzeichnisse synchronisieren', als Summe von:

1: Links nach rechts
2: Gleiche Dateien
4: Ungleiche Dateien
8: Rechts nach links
16: Doppelte (Datei auf beiden Seiten vorhanden)
32: Einzelne (Datei nur auf einer Seite vorhanden)

SyncFlags=1 Behält die letzten Einstellungen von 'Verzeichnisse synchronisieren'. Die folgenden Konstanten werden addiert:

1: Unterverzeichnisse einschliessen
2: Vergleich nach Inhalt
4: Datum der Dateien ignorieren
8: Asymmetrischer Modus

TabDir=%COMMANDER_PATH%\main.tab Hier wird der Pfad für die Operationen "Tabs in Datei speichern" bzw "Tabs aus Datei laden" festgelegt.
TabEnterDirChange=1 Was soll passieren, wenn der Benutzer ENTER drückt bei einem Verzeichnis auf einem gesperrten Ordner-Tab?

0: nichts
1: neues Tab öffnen
2: Benutzer fragen

Test= Dieser Schlüssel wird nur intern verwendet um zu testen, ob die ini-Datei verändert werden kann. Ansonsten wird eine Fehlermeldung gezeigt.
TestIfSharedDir=1 Testen, ob ein Verzeichnis im Netzwerk freigegeben ist. Falls ja, wird das mit einer Hand unter dem Icon angezeigt (nur 32 bit-Version) (1/0)
ThumbExplTypes=*.* | *.htm *.html Dateitypen die mit der Explorer Methode (OLE2) geladen werden.
ThumbIrfXnTypes=*.* Dateitypen die mit IrfanView oder XnView geladen werden.
ThumbnailMemoryLimit=500 Bestimmt, wie viele Vorschaubilder in der Miniaturansicht im Speicher vorgehalten werden. Vorgabe: 200 unter Windows 9x/ME, 500 unter NT/200/XP, Minimum: 100.
ThumbnailPrealloc=100000 Setzt die Anzahl Bytes, die beim Anlegen der Datenbank für die Minaturansicht vorbelegt werden sollen. Diese Datenbank ist eine zusammengesetztes OLE-Dokument ähnlich einer Word -doc.Datei. Solche Dateien fragmentieren sehr stark, wenn man bei Ihrer Erzeugung nicht Platz vorreserviert.
ThumbOptions= Legt fest, mit welcher Methode die Miniaturansichten geladen werden. Die folgenden Werte summieren sich:

1 = Benutze Explorer-Methode (OLE2)
2 = Laden via Lister plugins.
4 = Laden via IrfanView/XnView.
8 = Textvorschau

ThumbPlgTypes=*.* Dateitypen die mit den Lister-Plugins geladen werden.
ThumbTxtTypes=*.txt *.ini Dateitypen die als Textvorschau geladen werden.
ThumbWidthNoCache=96 Breite der Miniaturansichten in Pixel.
ThumbHeightNoCache=96 Höhe der Miniaturansichten in Pixel.
ThumbsCopyDel=1 Kopieren/Löschen von Vorschaubildern mit den Dateien.

0: nein
1: Ja

ThumbsCustomFieldsEnabled= 1: Aktiviere benutzerdefiniertes Feld unter den Miniaturansichten.

(1/0)

ThumbsLocation=

%$LOCAL_APPDATA%\GHISLER

Ort der Datenbank für die Miniaturansichten. (Ein leerer String deaktiviert das Caching)

Standardverzeichnis in Windows 9x/ME: Totalcmd dir;
Windows NT/2000/XP: %APPDATA%\GHISLER (oder %APPDATA%\GHISLER falls %$LOCAL_APPDATA% nicht existiert).

ThumbnailPrealloc=100000 Setzt die Anzahl Bytes, die beim Anlegen der Datenbank für die Minaturansicht vorbelegt werden sollen. Diese Datenbank ist eine zusammengesetztes OLE-Dokument ähnlich einer Word -doc.Datei. Solche Dateien fragmentieren sehr stark, wenn man bei Ihrer Erzeugung nicht Platz vorreserviert.
Tips=3 Tooltips 1=Buttons, 2=neben Laufwerk, 3=beide
ToolTipDelay=500 Zeitverzögerung in Millisekunden, bis Erklärungen zu den Buttons im Buttonbar angezeigt werden (Voreinstellung = 500)
TrayIcon=1 Minimierten Total Commander in Systembereich (Tray) verschieben (1/0)
Tree=0 Baum unsortiert/sortiert anzeigen
TreeFileLocation= Legt den Ort der Datei treeinfo.wc fest, z.B. treefilelocation=c:\somedir\treeinfo%D%.wc

%D% wird ersetzt durch den Laufwerksbuchstaben (bzw. Wurzelverzeichnis der Freigabe)
%R% wird ersetzt durch as Wurzelverzeichnis.
%L% wird ersetzt durch den Laufwerksnamen.
Bitte beachten Sie, dass diese Variablen GROSS geschrieben werden müssen, ansonsten sucht TC nach so benannten Umgebungsvariablen!

treefilelocationE= Bestimmt den Ort der Datei treeinfo nur für Laufwerk E. Funktioniert nur, falls treefilelocation= auch gesetzt ist!
treefilelocation__server_share= Bestimmt den Ort der Datei treeinfo für \\server\share (treefilelocation= MUSS auch gesetzt sein).
UnicodeListWarn=1 1: Warnung beim ersten Wechsel in ein Verzeichnis, das Dateien mit Unicode-Namen enthält, die mit der aktiven Codepage nicht dargestellt werden können.(1/0)
UseFindForTime=1 Beim Kopieren FindFirstFile statt GetFileTime verwenden, um Dateidatum zu bestimmen (1/0)
UseIniInProgramDir=0 Gibt an, wie TC nach den Ini-Dateien sucht. Detaillierte Informationen, siehe Wie_TC_den_Ort_der_INI-Datei_ermittelt#2._UseIniInProgramDir.
uselongnames=1 Lange Dateinamen verwenden (1/0)
UseRightButton=1 Benutze 1: rechte/0: linke Maustaste zum Markieren
UseShellConnect=0 Falls =1, verwende alte Methode zum Verbinden mit Netzlaufwerken (Workaround für VINES)
UseTrash=1 Benutze Papierkorb von Windows 95/98/NT (falls vorhanden und aktiviert)
Version= Version von Total Commander (nicht immer angepasst)
VersionInOverwrite=1 Zeigt Dateiversionsinfo im Überschreibendialog. Sollte bei langsamen Netzwerken auf 0 gesetzt werden.
Viewer=none Voreingestellter Viewer für ALT+F3
Viewertype=1 0=Intern/aktuelle Datei 1=markierte 2=extern
WantXpLook=1 Nur unter Windows XP: Zeigt die Buttons im Hauptfenster:
0: Im klassischen Stil
1: Im XP-Stil (Muss in Windows aktiviert werden)
2: Als Flache Buttons (Nicht dokumentiert)
3: Als herkömmliche Buttons (Inoffizielle Variable)
WatchDirs=0 Steuert die Funktion automatischer Verzeichnisupdates. Diese erkennt, wenn Programme ausserhalb von Total Commander Dateien anlegen, verändern oder löschen.

Bilden Sie bitte die Summe folgender Zahlen:
1: Funktion einschalten: (standard: ausgeschaltet).
2: Auch Änderungen von Grösse, Datum und Attributen erkennen.
4: Neu hinzugekommene Dateien ans ENDE der Dateiliste anfügen (sonst: einsortiert)
8: Nur auf Änderungen reagieren, wenn Total Commander im Vordergrund ist
16: Fusszeile updaten (totale Anzahl). Warnung: Kann in grossen Verzeichnissen langsam sein!
32: Kopfzeile updaten (freier Plattenplatz). Warnung: Kann auf grossen Disks langsam sein!
256: Erzeuge einen Standard-Piepton bei jedem Update (nützlich zur Fehlersuche)

WatchDirsExclude=AB\ Diese Laufwerke nicht auf Änderungen überwachen, falls die Option WatchDirs= eingeschaltet ist.

Nützlich z.B. um automatisches Einlesen bei langsamen Laufwerken zu deaktivieren.

Win32TipWindows=1 Zeige Win32-artige Tipfenster (nach rechts unten verschoben)
Win95Delete= Bestimmt die von Total Commander unter Win95/98 benutzte Löschmethode:

0: Benutze Total Commander's eigene Funktion zum Löschen von Dateien (am weitgehendsten konfigurierbar)
1: Benutze die Funktionen des Explorers zum Löschen
-1 (Standardeinstellung): Wenn Cleansweep läuft, verwende die Methode des Explorers, um einen Crash von Windows 95/98 zu verhindern (verursacht durch eine Inkompatibilität zwischen Cleansweep und der Löschmethode von Total Commander). Wenn Cleansweep nicht läuft, verwendet Total Commander seine eigene Funktion.

Winsock=c:\windows\winsock.dll Bestimme Ort der Windows-Socket-Bibliothek für FTP (16 bit)
WmfAllowed=3 WMF wurde wegen eines schweren Sicherheitslochs in Windows (gdi32.dll) deaktiviert. Nach dem Microsoft-Sicherheitsupdate können die Dateien wieder angezeigt werden.

0: WMF-(Windows Metafile)-Dateianzeige ist deaktiviert. Deaktiviert auch die Anzeige von Ordner-Miniaturbildern.
1: Erlaube das Anzeigen von WMF-Bildern im Lister und der Miniaturansicht.
2: Erlaubt die Anzeige von Ordner-Miniaturbildern (können WMF-Dateien enthalten)
3: Zeigt WMF-Dateien und Ordner-Miniaturbilder
-1: Falls der Windows-Patch installiert ist, werden Ordner-Miniaturbilder wieder angezeigt. WMF-Dateien werden aber nicht angezeigt, weder im Lister noch als Miniaturbilder.

Wsock32=c:\windows\wsock32.dll Bestimme Ort der Windows-Socket-Bibliothek für FTP (32 bit)
XPMoveMethod= 1: Beim Verschieben werden die Permissions des Zielordners genommen

0: Die Permissions der Datei werden beibehalten
Voreinstellung: XP:1, andere Systeme: 0

ZipMagic=0 Überspringe ZipMagic-Erkennung beim Öffnen von ZIP-Dateien
Undokumentiert? Bitte hier notieren...


Seitenanfang

shortcuts

[shortcuts] Definiert Tastenkürzel, welche die Standard-Tastenkürzel ersetzen
CAS+F2=cm_renameonly In diesem Beispiel ruft ein Druck auf Strg+Alt+Umsch+F2 (Strg+Alt+Shift+F2) die interne Funktion cm_renameonly auf.

(C=Strg(Ctrl), A=Alt, S=Umschalt(Shift))


Seitenanfang


Bildschirmauflösungsabhängige Daten

[1024x768 (10x20)] Bildschirmauflösungsabhängige Daten
x= x-Position von Total Commander beim Aufstarten
y= y-Position
dx= Grösse (x) beim Aufstarten
dy= Grösse (y) beim Aufstarten
Divider=500 Position der Fenstertrennlinie in Promille (0..1000)
DividerComments=500 Position der Fenstertrennlinie in Promille während der Darstellung der Dateikommentare (STRG+UMSCH+F2)
DividerQuickView=500 Position der Fenstertrennlinie in Promille während der Darstellung der Schnellansicht (STRG+Q). Die beiden Werte lassen sich getrennt einstellen, indem man 'Position speichern' im jeweiligen Modus wählt (mit oder ohne Schnellansicht).
FontCharset=1 Schrift-Zeichensatz (Western, Kyrillisch etc) der Listenschrift
FontCharsetWindow=1 Dasselbe für die Hauptfensterschrift
Fontsize=8 Schriftgrösse in der Dateilistbox
Fontname=Helv Schrift in der Dateilistbox
FontWeight=700 Gewichtung (400=Normal, 700=Fett)
Fontsizewindow= Schriftgrösse im Rest des Hauptfensters
FontnameWindow= Schrift im Rest des Fensters
FontWeightWindow= Gewichtung im Rest des Fensters
Iconsize=10 Icon-Grösse für 16-bit Version (in Punkten)
Iconsize32=16 Icon-Grösse für 32-bit Version (in Pixeln)
maximized=0 0=Normal, 1=maximale Grösse beim Aufstarten
Tabstops=104,109,158,58,374,93 Tab-Positionen
Compare*= Koordinaten und weitere Angaben für das Vergleichsfenster
MenuChange*= Dasselbe für den Startmenü-Dialog
Print*= Druckansicht
Rename*= Umbenenndialog
Search*= Suchen-Dialog
Sync*= Verzeichnisse synchronisieren
TreeDlg*= Baumansicht


Seitenanfang

Left, Right

[left] Linkes Fenster (analog rechtes Fenster)
[right]
path=D:\TPW\ Letztes aktives Verzeichnis
ShowAllDetails=1 0=Nur Dateinamen, 1=Alle Angaben, 2=Baum
show=1 1=Alle, 2=nur Programme, 3=Benutzerdefiniert
SpecialView= Nummer der benutzerdefinierten Spaltenansicht, hat Vorrang vor dem Wert von show=. Wird separat gespeichert, um Probleme mit älteren Versionen von Total Commander zu vermeiden.
sortorder=0 Sortierung nach 0=Name, 1=Erweiterung, 2=Grösse, 3=Datum, 4=Unsortiert
customsortorder=0 Sortierung nach benutzerdefinierter Spalte (im benutzerdef. Spaltenmodus), 100=erste benutzerdefinierte Spalte, 101=zweite etc.
negative Sortorder=0 Absteigend sortiert (1)
userspec=*.wav Benutzergewählte Dateierweiterung


Seitenanfang


Colors

[Colors] Farben
ColorFilter1= Der in den Optionen/Farben unter: "Definiere Farben nach Dateityp" eingetragene Name eines Farbfilters
ColorFilter1Color= Die eingestellte Farbe des ersten Filter. Wichtig hierbei ist die Reihenfolge der Schlüssel:
ColorFilter2= (ColorFilter2 & ColorFilter2Color) dürfen nicht festgelegt werden, bevor die vorhergehenden Filter definiert wurden. Ebenfalls muss in den Allgemeinen Einstellungen der Schlüssel ColorFilters auf 1 gesetzt werden, damit diese Filter angewendet werden.
ColorFilter2Color= Farbe des zweiten Dateityp usw
InverseCursor=0 Zeige Cursor als ausgefülltes Rechteck (1)
InverseSelection=0 Zeige markierte Dateien als ausgefülltes Rechteck (1)
BackColor=16777215 Hintergrundfarbe (rgb: Rot+256*Grün+65536*Blau)
ForeColor=-1 Vordergrundfarbe (-1=Voreinstellung)
MarkColor=255 Markierfarbe
CursorColor=8421504 Cursorfarbe
CursorText=16777215 Cursortextfarbe (nur bei ausgefülltem Cursor)
ThumbnailFrame=-1 Setzt die Farbe des Rahmens um Vorschaubilder: -1=Standard, -2=unsichtbar, oder RGB-Wert:

ThumbnailFrame=000255000 (RGB) zeichnet einen grünen Rahmen um das Vorschaubild

Die Angabe von hexdezimalen Werten erfolgt nach umgedrehtem Muster: BGR (blau, grün, rot):
ThumbnailFrame=$FF0000 erzeugt einen blauen Rahmen

CompareText Dateivergleich, Textmodus: Farbe der Unterschiede
CompareTextSel dito, aber bei markiertem Text
CompareBinary Dateivergleich, Binärmodus: Farbe der Unterschiede
CompareBinarySel dito, aber bei markiertem Text


Seitenanfang


Layout

[Layout] Die Einträge unter diesem Titel bestimmen, welche Teile des Hauptprogramms angezeigt werden. Alle Einträge lassen sich im Konfigurationsdialog verstellen.


Seitenanfang


Packer

[Packer] Alles was Packer betrifft
ZIP=C:\UTILS\ZIP\pkzip.exe Pfad zu pkzip
UnZIP=c:\utils\zip\pkunzip.exe Pfad zu pkunzip
ACE=c:\utils\ace\ace.exe Pfad zum Packer ACE
ARJ=c:\utils\arj\arj.exe Pfad zu ARJ
LHA=c:\utils\lha\lha.exe Pfad zu LHA
RAR=E:\utils\rar\rar.exe -c- Pfad zu RAR
UC2=E:\utils\uc2\uc.exe Pfad zu UC2
ARJlongnames=0 Übergebe beim Packen lange Dateinamen an ARJ (geht nur unter Win95/Win98)
DefPlugin=cab Zuletzt benutztes Packer-Plugin
ExpertMode=0 1: Startet Dateien in ZIP-Datei sofort nach ENTER

0: Zeigt Eigenschaften-Dialog

ExtractPathInZIP=1 Pfade mit entpacken
InternalUnzip=1 Internes Unzip verwenden
InternalUnarj=1 Dito für ARJ
InternalUnlzh=1 Dito für LHA
InternalUnace=1 Dito für ACE
InternalUnrar=1 Dito für RAR
InternalZip=1 Benutze internen ZIP-Packer
InternalZipRate=6 Packrate für internen ZIP-Packer (0=ohne Kompression, 1=schnellste, 9=beste) (0-9)
InternalzipTemp=c:\temp Pfad für temporäre Dateien für internen ZIP-Packer
LastUsedPacker=1 Zuletzt benutzter Packer
LinuxCompatible=1 1: Erzeuge Linux-kompatible TAR-Archive

0: Erzeuge SunOS-kompatible TAR-Archive

NoDelete=0 1: Entpackte Dateien mit falscher CRC-Quersumme nicht löschen
OpenPartial=0 1: Öffne partielle ZIP-Archive, z.B. teilweise heruntergeladene
RemovableInTemp=0 1: Total Commander verändert ZIP-Dateien auf Wechselplatten so:

erzeuge neues Archiv im TEMP-Verzeichnis, lösche altes Archiv, kopiere neues auf Wechselplatte
0: Für Disketten wie 1, für grössere Platten (ZIP, JAZ) direkt auf der Platte ohne TEMP-Verzeichnis

UnZIPOverwrite=0 Beim Entpacken immer überschreiben
WipeDir=
VerifyZIP=1 1=ZIP-Datei testen nach packen, 0=nicht testen
Zip83Name=0 Packe Dateien mit ihren alternativen Dateinamen (DOS, 8 Name und 3 Erweiterung), anstelle der langen Dateinamen. (1/0)
ZIPDirectoryOfFile=1 Verzeichnis mit packen
ZIPlikeDirectory=1 Gepackte Dateien wie Verzeichnisse behandeln
zipnt=0 Benütze Info-ZIP für NT (0=nein, 1 = Version 2.0.1 (erfolgreich angepasst), 2= unerkannte Version)
ZIPRecurseSubdirs=1 Verzeichnisse in Verzeichnissen packen
ZipSetDateToNewest=0 Setze beim Packen mit dem internen Packer das Datum der ZIP-Datei auf das Datum der jüngsten Datei in dieser ZIP-Datei. (1/0)


Seitenanfang


Packerplugins

[packerplugins] Listet alle konfigurierten Packerweiterungen (siehe Konfigurieren-Packer)
bz2=27,c:\totalcmd\bzip2dll.dll Erweiterung für bzip2-Packer. 27 ist die Summe aller DLL-Fähigkeiten:

1: Kann neue Archive erzeugen
2: Kann bestehende Archive ändern
4: Mehrere Dateien in einem Archiv erlaubt
8: Kann Dateien aus Archiv löschen
16: Unterstützt den Optionendialog
Setzen Sie diese Zahl nicht von Hand - Total Commander setzt sie automatisch beim ersten Laden der DLL! |}


Seitenanfang


Buttonbar

[Buttonbar]
Buttonbar=c:\totalcmd\default.bar Voreingestellter Buttonbar
Buttonheight=29 Grösse der Icons
FlatIcons=1 1: Symbole ohne 3d-Effekt

0: mit 3d-Effekt

SmallIcons=1 1: Benutzt kleine 16x16-Icons 0: Icons haben eingestellte Grösse


Seitenanfang


Command line history

[Command line history] Liste der zuletzt aufgerufenen Befehle
0=regedit 0 letzter Befehl, etc.
1=calc


Seitenanfang


DriveHints

[DriveHints] Benutzerdefinierte Laufwerksbeschreibung für Laufwerksauswahl
E=ZIP drive Für jedes Laufwerk,das Sie umbenennen wollen, eine Zeile
F=Pioneer DVD-ROM Beispiel
G=Plextor CD-RW


Seitenanfang


Lister

[Lister] Einstellungen des lister
Maximized=1 Volle Bildschirmgrösse
x=54 Position (x)
y=-1 Position (y)
dx=587 Breite
dy=483 Höhe
TextWidth=75 Textbreite (in Zeichen)
binwidth=80 Breite binäre Anzeige
BmpStartup=1 1: Versucht immer Bilder zu laden und anzuzeigen

0: Lädt als Binärdatei, aber zeigt als Bild falls der User Modus 'Bild' wählt

Font1=Arial,-15,b Font (falls nicht voreingestellter Font)
Font2=Arial,-15,b
Font3=Arial,-15,b
Font4=Courier New,18,b Druckerschrift (feste Breite)
Font5=Arial,20 Druckerschrift (variable Breite)
HTMLAsText=1 Automatische Konvertierung von HTML in Text mit Links
IView=1 Benutze IrfanView oder XnView zum Laden anderer Bilder wie JPG etc.
IviewAdditionalTypes= Zusätzliche Dateitypen, die an Irfanview/Xnview zur Umwandlung geschickt werden sollen

Beispiel: *.xyz *.abc

IViewPath= Pfad zur Irfanview/Xnview EXE-Datei.
LinkBraces=1 HTML-Ansicht: Zeige geschweifte Klammern {} um Links
Multimedia=1 1: Versucht immer Sound+Videos zu laden und abzuspielen

0: Lädt als Binärdatei, aber spielt ab falls der User Modus 'Bild' wählt

RTF Automatische Erkennung von RTF-Dateien
SearchGoBack=3 Anzahl Zeilen, die der Lister beim Suchen oberhalb des Suchbegriffs anzeigen soll
ShrinkBitmap=0 1: Verkleinere/Vergrössere Bild auf Fenstergrösse
Startup=0 Speichert Modus und Schrift wenn Lister gestartet wird:

0=Automatisch, 1=Text, 2=Binär, 3=Hex, 16=Ansi, 32=Ascii, 48=Variabel

TabWidth Breite der Tabulatoren (Voreinstellung: 8)
Wrap=1 Schalte Zeilenumbruch ein (1) oder aus (0)
LeftMargin=200 Ränder für den Druck (in 1/10-mm)
RightMargin=0
TopMargin=200
BottomMargin=200


Seitenanfang


Confirmation

[Confirmation] Bestätigungen
deleteDirs=0 Fragen beim Löschen von nicht leeren Verzeichnisse (1/0)
OverwriteFiles=0 Fragen beim Überschreiben von Dateien(1/0)
OverwriteHidSys=0 Als versteckt/system markierte Dateien überschreiben (1/0)
OverwriteReadonly=0 Als 'nur lesen' markierte Dateien überschreiben (1/0)
MouseActions=0 Bei Drag&Drop nachfragen (1/0)


Seitenanfang


Extensions

[Extensions] Verknüpfungen für ALT+F3
pif=c:\windows\pifedit.exe ^.pif z.B. Pifeditor mit .PIF


Seitenanfang


Tabstops

[Tabstops] Tabulatoren für Dateifenster (Only used if not stored for current display resolution!)
0=99 Erweiterung
1=101 Grösse
2=136 Datum
3=156 Zeit
4=51 Attribute
5=93 Referenzbreite (benutzt im Modus "AdjustWidth")
AdjustWidth=1 Breite des Namensfeldes automatisch an Fensterbreite anpassen


Seitenanfang


User

[user] Benutzerdefiniertes Menü
menu1=Verz: Root of C Titel
cmd1=cd c:\ Kommando
param1=/i=name.ini /F=ftpname.ini Parameter:

/i=name.ini: Benutze anderen Ini-Dateinamen als wincmd.ini, um die Einstellungen zu speichern
/F=ftpname.ini: Benutze anderen Ini-Dateinamen als wcx_ftp.ini, um die Einstellungen für den integrierten FTP-Client zu speichern.

path1= Pfad beim Start
iconic1= 1=Start als Icon


Seitenanfang

Dirmenu

[dirmenu] Benutzerdefinierte Verzeichnisliste (STRG+D)
Untereinträge sind dieselben wie bei [user]


Seitenanfang

SearchName, SearchIn, SearchText

[Searches] Diese 4 Abschnitte enthalten frühere Suchparameter

SearchFlags

[SearchName]
[SearchIn] Wo früher gesucht wurde
[SearchText] In der Suche früher enthaltener Text


Seitenanfang


Selection

[Selection]

[Selection] Speichert die zuletzt benutzten Parameter der Dateiauswahl (Grau+)


Seitenanfang


RenameTemplates

[RenameTemplates] Zuletzt benutzte Zeichenketten im Mehrfachumbenenntool


Seitenanfang


PrintDir

[PrintDir] Automatisch gespeicherte Einstellungen des Drucken-Dialogs
FontName= Für den Druck verwendete Schriftart
FontSize= Schriftgrad (Grösse)
HeaderText=%d - Page %p/%t Kopfzeile: Datum, Seite, Titel usw
LeftMargin= Linker Rand für den Druck (in 1/10-mm)
RightMargin= Rechter Rand
TopMargin= Oberer Rand
BottomMargin= Unterer Rand
HeaderMargin= Rand für Kopfzeile
FontFlags=


Seitenanfang


Einstellungen für den FTP-Client

Version 6.54
[General] Allgemeine Einstellungen (in Klammern mögliche Werte)
Ascii=*.txt *.htm* Dateierweiterungen, die als Textdateien erkannt werden sollen
AutoDisconnect=0 Definiert was passiert, wenn der Benutzer versucht, eine zweite Verbinung aufzubauen, während bereits eine im selben Fenster aktiv ist:

0: Benutzer fragen (Vorgabe)
1: vorherige Verbindung abbrechen
2: vorherige Verbindung behalten

ConnectRetries=20 Anzahl Verbindungsversuche bei anonymen FTP-Servern
E-Mail=xyz@server.com E-Mail-Adresse, die bei anonymen Verbindungen als Passwort gesendet wird
FtpInBackground=0 Falls 1, werden FTP-Transfers immer im Hintergrund gestartet (separate Verbindung)
FtpShowHidden=0 1: Die Option "FTP versteckte Dateien anzeigen" beim Aufstarten aktivieren (1/0)
GetModeFromLocalFile=0 1: Die Dateierweiterung der lokalen Datei legt fest, ob die Datei im automattischen Modus als Binär- oder Textdatei übertragen wird (Standard: Datei auf dem Server).
Httptimeout=30 xx Sekunden warten auf Reaktion des Web-Servers bei HTTP-Downloads
LogFile=c:\Path\Log.txt Schreibe eine Log-Datei mit dem angegebenen Namen
LogFile2=c:\Path\Log2.txt Schreibe Log-Datei mit nur den wichtigsten Infos (übertragene Dateien)
PreferIPv6=-1 -1 IPv6 abgeschaltet (Voreinstellung)

1 bevorzuge IPv6 für Server, welche IPv4 und IPv6 unterstützen
0 bevorzuge IPv4 (normale Internetadressen)

TcpKeepAlive=0 1: Benutze TCP keep alive bei allen Verbindungen: Nützlich für gewisse Firewalls/Router, wenn die Verbindung oft abbricht.
TransferMode=I Transfermodus beim Aufstarten:

A=Text
I=Binär
X=Automatisch

UploadBlockSize=512 Grösse des Uploadpuffers. Bei schnellen Netzwerken können grössere Puffer mehr Geschwindigkeit bringen, etwa 1492 oder gar 8192 Bytes.
WaitDelay=10 Wartezeit zwischen 2 Verbindungsversuchen
WarnWrongMode=1 1: Warnt beim Upload/Download von Binärdateien im Textmdous

0: Keine Warnung (wie bei Commander 3.5x)

zlibratiobin=3 (0..9): Zlib-Kompressionsverhältnis für Uploads. 0=keine, 1=schnellste, 9=stärkste
zlibratiotxt=3 (0..9): wie zlibratiobin, aber für Textdateien. Sollte u.U. auf höheren Wert gesetzt werden, da Textdateien sich besser komprimieren lassen. Achtung: Die Cisco PIX-Firewall mag Stärke 1 nicht, und bricht den upload ab!
[default]
pasvmode=0 1: Immer den Passivmodus für neue Verbindungen verwenden

0: Immer den aktiven Modus verwenden

LowercaseUpload=0 1: Dateinamen beim Upload in Kleinbuchstaben umwandeln

0: Dateinamen so hochladen, wie sie auf der Platte stehen

[firewall] Angaben zum Firewall oder Proxyserver
host=localhost:80 Name und Portnummer des Firewalls
password= Passwort (nicht bei allen Firewalls nötig)
username= Benutzername (nicht bei allen Firewalls nötig)
Method=1 Firewall-Methode (Reihenfolge wie in Dialogbox)
default=1 1: Immer den Firewall für neue Verbindungen verwenden

0: Den Firewall für neue Verbindungen NICHT verwenden
Diese Option wird bei jedem Speichern einer Verbindung automatisch geändert.

[connections] Liste der konfigurierten Verbindungen im Dialog Verbinden
1=Site1
2=Site2
[OldConnections] Liste von früher gemachten Verbindungen mit dem Dialog Neue Verbindung
0=ftp://ftp.anysite.com/pub/subdir/
1=user@ftp.anyprovider.com
[Site1] Verbindungsdetails für eine der Verbindungen unter [connections]
anonymous=1 1: Anonyme Verbindung, 0: Verbindung mit Passwort
directory=/pub/subdir Verzeichnis auf dem Server, das nach der Verbindung gesetzt wird
localdir=c:\local Verzeichnis auf dem lokalen Rechner, das nach der Verbindung gesetzt wird
firewall=1 1: Benutze den unter [Firewall] konfiguriereten Server als Firewall/Proxy
host=ftp.site1.com:2121 Name des Servers, eventuell Port (durch Doppelpunkt getrennt)
password=00000000000000 Passwort, verschleiert (NICHT verschlüsselt, ist prinzipiell unmöglich!)
pasvmode=0 0: Benutzt aktiven Modus (PORT-Befehl)

1: Benutzt passiven Modus (PASV-Befehl) - nützlich für gewisse Firewalls

username=test Benutzername für den Server


Seitenanfang




->Zurück zu Konfiguration